Archive for » Oktober, 2011 «

Happy Diwali!!!

Über Körperflüssigkeiten und Datenschutz

Dienstag 8 Uhr s.t. im Audimax des Uni-Klinikums: Ein junger Arzt berichtet uns, wie er mittels der von uns genutzten Lernplattform „Moodle“ unsere Lehre verbessern will. Da dies eine enorm große Aufgabe ist, hat das Dekanat ihn explizit aus der Klinik geholt, damit er sich jetzt seit etwa einem Jahr ganz diesem Vorhaben widmen kann.
„Wie Sie vielleicht schon gemerkt haben, gibt es noch viele Abteilungen, die sich weigern ihre Lernmaterialien über moodle online zu stellen, weil sie überzeugt sind moodle würde nichts bringen. Und immer wieder sagen sie zu mir „Herr… solange Sie mir nicht beweisen, dass moodle die Lehre verbessert, werde ich mich auch weigern damit zu arbeiten“. Und gerade darum geht es: Ich möchte beweisen, dass moodle Ihre lehre verbessert! Und deshalb haben Sie das Glück Bestandteil meiner Studie zu sein, dies zu beweisen.  Die Studie verläuft im Rahmen der Vorlesung der Inneren Medizin, Teil Kardiologie. Die Teilnahme an der Studie ist allerdings die Voraussetzung dafür, dass moodle benutzen dürfen. Nach dem Sie sich eingeschrieben haben, werden Sie in eine Gruppe eingeteilt. Gruppe A darf den ersten Teil des Moduls mit Hilfe von Moodle erarbeiten, während Gruppe B keinen Zugang zu moodle hat. Danach folgt, wie Sie es nach jedem Modul gewohnt sind ein Testat. Beim zweiten Teil wechseln dann die Gruppen und Gruppe B erarbeitet das zweite Modul über Moodle und am Ende erfolgt wieder ein Testat. Ich würde Sie bitten regelmäßig über moodle ein Lerntagebuch auszufüllen, damit wir kontrollieren können, wie intensiv Sie sich mit moodle beschäftigt haben. Jetzt gibt es natürlich auch Personen, die dann auch mogeln und trotzdem an die moodle Unterlagen kommen und damit lernen, aber denken Sie immer daran, dass Sie sich damit nur selbst schaden. Ich würde Sie jetzt bitten  Ihre Matrikelnummer auf die Unterlagen in dem Umschlag vor Ihnen einzutragen. Danach füllen Sie bitte einen Fragebogen mit 20 MC Fragen bezüglich Ihres persönlichen Angst- und Stressverhaltens aus, dann geben Sie bitte eine Speichelprobe ab und schreiben im Anschluss noch ein Probetestat damit wir Ihren jetzigen Wissenstand mit dem Modul vergleichen können. Sie haben jetzt 10 Minuten Zeit“. Allgemeine Unruhe breitet sich im Audimax aus. Die Ersten heben die Hand. „Ja, bitte? Sie haben eine Frage?“, „Eeehhm, wozu muss ich eine Speichelprobe abgeben?“ , „Wir wollen insgesamt 3 mal im Verlauf der Studie ihren Cortisol-Spiegel messen um zu überprüfen wie sehr Sie gestresst sind.“, „Wenn ich hier meine Matrikelnummer angeben muss, dann ist der Fragebogen doch nicht mehr anonym auszufüllen. Wie ist das jetzt mit dem Datenschutz?“,“Also die ganze Sache ist übrigens von der Ethik Kommission und dem Datenschutz und so abgesichert worden. Es ist richtig, das Institut für medizinische Informatik erhält all Ihre Daten, aber ich kriege die dann nur verschlüsselt, insofern wäre die Umfrage dann wieder anonym“. „Aber ist das Ganze nicht ungerecht gegenüber denen, die dann keinen moodle Zugang haben.“ „Nein ist es nicht und Sie füllen jetzt bitte die Fragebögen aus und geben Ihre Speichelprobe ab, denn wir müssen ja schließlich vorankommen.“ Immer mehr Unruhe verbreitet sich. Die ersten Studenten rufen dazwischen „Also eins weiß ich ganz sicher: Ich geb hier garantiert keine Speichelprobe ab“. Einige gehen nach vorne und tun ihre Einstellung bezüglich der Studie kund. Die Stimmung unseres Moodle-Experten verschlechtert sich deutlich „Es gibt überhaupt keinen Grund sich aufzuregen. Diese ganze Studie findet allein in Ihrem Interesse statt. Moodle verbessert nicht nur Ihre Lehre, sondern schafft auch noch neue Arbeitsplätze. Allein sechs Studentische Hilfskräfte haben wir eingestellt um Ihre Vorlesungen zu filmen und online zu stellen .“ Das erinnert mich an etwas. Da hatte doch mal jemand vor etwa 70 Jahren versprochen ganz viele Arbeitsplätze zu schaffen und unser Leben zu verbessern und kurze Zeit später gehörte uns auch schon Polen und Elsass-Lothringen.
„Sie haben jetzt 10 Minuten Zeit den Fragebogen auszufüllen und ihn abzugeben, ansonsten erhalten Sie keinen moodle Zugang!“Und da der allgemeine Medizinstudent sich ohnehin nicht gerne wehrt und bei MC Fragen das dringende Bedürfnis verspürt sie lösen zu müssen, zückten plötzlich 70% der Studenten ihre Stifte und füllten die Fragebögen aus, während sie ihre Körperflüssigkeiten der Wissenschaft zur Verfügung stellten. Die Frage an meine Nachbarn, warum sie jetzt doch den Fragebogen ausfüllen würden, obwohl sie sich eben noch dagegen ausgelassen haben, wurde mir mit einem überzeugenden „aber sonst haben wir doch keinen Moodle-Zugang!“ beantwortet. Durchaus eine berechtigte Sorge, denn ohne Moodle-Zugang müsste man sich mittelalterlichen Methoden zuwenden, wie ein Buch zu lesen. Zu dumm nur, dass auch die, die nicht an der Studie teilnehmen wollen, trotzdem die Testate schreiben müssen und somit die perfekte Kontrollgruppe sind und so doch ungewollt Bestandteil der Studie sind. Touché…