Archive for » Mai, 2011 «

T.A. Reib

Wieder einmal Bahn fahren: der Lipperländer RB73. Eine junge Dame zückt ihr Motorola Smartphone : „Hallo? Hallo? Halloooooo? Spricht da wer? Bitte was? Wer ist da? Bitte? Ach ja duuuuuu bist’s!!! Mensch schön, dass du anrufst, hab lang nichts mehr von dir gehört. Und was gibts neues?…… Echt? Und wie weit bist de?…. 5. Monat! Wisst ihr schon was es wird? ….. Nein, wie schön, ich freu mich so für euch! Und nen Namen habt ihr auch schon?…… Wie bitte?….. Aha…. interessant…. Tiberius… noch nie gehört… Woher kommt denn der Name?… Griechenland?!… Was war das? …Ein Kaiser? Sehr nobel! War das denn ein guter Kaiser?….. Aha, verstehe…. Naja, aber ich freu mich für euch, das ist doch mal ne gute Nachricht!…… Wie, deine Mutter kommt gar nicht mit dem Namen klar?… Mhhh, habt ihr denn einen zweiten Namen?…. Bitte, was?… Anka… Ante…. Anta- was?… Wie?… Sag’s noch mal?… Hä, was? Antara?…  Antara?!… Und was soll das heißen…… aha…. Tiberius Antara? Der arme Junge, da verlangt ihr ja verdammt viel von dem, bis der erstmal seinen eigenen Namen schreiben kann…. Wie heißt du noch mal mit Nachnamen?…… Boah, ne du, dass kannst de nicht machen! Tiberius Antara Reib? Also Tiberius Reib ist ja noch okay, aber Antara Reib geht gar nicht; da ist viel zu viel „rararara“ drin, weißt du was ich meine?…… Wollt ihr da nicht noch mal drüber nachdenken?…. Verstehe…. Aber ihr habt ja auch noch ein paar Monate Zeit. Aber ich freu mich für euch, ganz ehrlich!….. Was? Oh du ich muss jetzt leider auflegen, weil ich jetzt aussteigen musst. Aber war voll nett von dir zu hören!…. Ja, du auch! Tschüssi!“

„Endlich mal eine gute Nachricht“

Mülheim an der Ruhr Hauptbahnhof – ein adretter Herr in Fliege drückt mir einen Flyer in die Hand mit den Worten „Darf ich Ihnen eine gute Nachricht mitgeben?“ – Eine gute Nachricht; klar warum nicht – immer doch! Und Tatsache: auf dem Flyer der Schriftzug „Endlich mal eine gute Nachricht.  Antworten auf aktuelle Lebensfragen!“ Dieser Flyer sieht vielversprechend aus! Auf der ersten Seite eine junge Frau, total busy am telefonieren, aber dennoch am strahlen, denn sie hat die Antwort auf alle Fragen in ihrem Leben gefunden. „Ja, es gibt wirklich gute Nachrichten! Sie brauchen sich von den negativen Meldungen in den Medien nicht niederdrücken lassen. Und auch nicht von den eigenen Sorgen und Problemen. Warum? Weil Gott da ist! Er möchte Sie durch Ihr Leben begleiten. Wussten Sie, dass Gott, unser Schöpfer, uns genau genau kennt und in der Lage ist, die tiefsten Bedürfnisse unserer Seele zu befriedigen? Doch Tatsache ist auch, dass wir Menschen Gott aus unserem Leben gedrängt haben. Stattdessen haben wir unser Dasein mit zweitrangigen und schnell vergänglichen Dingen ausgefüllt: Geld, Erfolg, Karriere, Vergnügen usw. Doch außerhalb von Gott gibt es keine echte, bleibende Lebenserfüllung.“ Ich habe schon immer vermutet, dass Geld in einer kapitalisischen Marktwirtschaft einfach total überbewertet wird und da man sich Vergnügen nur erkaufen kann und es vergänglich ist sollte ich mich lieber davon distanzieren. Was ist jetzt aber, wenn ich Vergnügen in Gott finde? „Gott, der uns genau kennt und in der Lage ist, unsere tiefsten Bedürfnisse zu befriedigen“ Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich von den ganzen negativen Medien beeinflusst wurde, aber für mich klingt diese Aussage schon nach einem schmutzigen Amusement.

„Wir Menschen haben ein Problem! Es ist die Trennung von Gott. Die Bibel informiert uns darüber, wie der Mensch vor langer Zeit gegen Gott und seine Ordnung rebelliert hat. Dadurch zerbrach unsere Gemeinschaft mit ihm und Leid und Tod kamen in unser Leben – bis heute. Ein Blick in die täglichen Nachrichtensendungen oder in unser eigenes Leben genügt, um das zu bestätigen.“ Ach ja, richtig, unser vollkommener Gott ist ja eigentlich böse auf uns, weil da mal irgendwer so ’nen Apfel gegessen hat. Und jetzt führen wir alle ein total fürchterliches und einsames Leben auf der Erde, dabei könnten wir in so einer Art Center Park leben und das bis in alle Ewigkeit. „Und jetzt kommen die guten Nachrichten! Hätte Gott nicht einen rettenden Ausweg geschaffen, müssten wir alle sowohl unser irdisches als auch die Ewigkeit ohne Gott und ohne Hoffnung zubringen. Doch die Bibel hat eine außerordentlich gute Nachricht für uns. Jesus Christus, der Sohn Gottes. Er hat für unsere Sünden mit seinem Leben bezahlt. Außerdem hat er für uns auch den Tod besiegt. Er ist wieder auferstanden und lebt. Nun bietet er jedem Menschen eine neue lebensverändernde Beziehung zu Gott an. Ewiges, sinnerfülltes Leben! Treffen Sie die persönliche Entscheidung, ihm voll und ganz zu vertrauen. Dann nimmt Gott sie als sein geliebtes Kind an. Er schenkt Ihnen ewiges Leben und verspricht Ihnen persönlich für Sie zu sorgen. Was sagen Sie jetzt? Sind das keine guten Nachrichten? Gerade du brauchst Jesus.“ Dieser Jesus scheint echt ein verdammt korrekter Typ sein. Und für nur 42 Cent die Minute hört er mir aus allen Mobilfunknetzen in Deutschland zu und gibt mir eine 3-Minuten-Kurzpredigt. Zusammengefasst: Eigentlich haben die Menschen ein ziemlich gutes Leben geführt und das fand Gott nicht so super und hat daraufhin Leid und Tod über die Menschen gebracht,was einfach total mies und voll schlimm ist und so. Und dann schickt Gott seinen Sohn auf die Welt; nicht etwa um uns durch ihn zu zeigen, dass Gott doch gar nicht so böse ist, sondern damit wir uns bewusst werden, dass wir ja eigentlich ein total elendes Leben führen, aber wenn wir uns an eine einzige Person klammern, dann wird alles gut.
„Möchten Sie mehr über Gott erfahren? Bestellen Sie unser kostenloses, illustriertes Info-Heft „Hoffnung für die Zukunft“.“